Du befindest Dich hier:

Köln-Mülheim 21.01.2012 um 14:00 Uhr

Menschenkette in der Keupstraße

Menschenkette Keupstr. 21.01.2012Für Samstag den 21. Januar um 14:00 Uhr ruft die Interessengemeinschaft Keupstraße vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie und des Nagelbombenattentats vom 09.06.2004 zu einer Menschenkette in der Keupstraße in Köln-Mülheim als Zeichen gegen Rechts und zum Gedenken an die Opfer der rassistischer Gewalt auf. 

Es ist richtig und wichtig, dass die Interessengemeinschaft Keupstraße am 21. Januar auch ihre Empörung über die rassistischen Diffamierungen der Opfer der NSU als »Kriminelle« durch Medien und Polizei zum Ausdruck bringen wird. Denn solange über die gesellschaftlichen Bedingungen des Rassismus geschwiegen wird, werden weder die faschistischen Morde noch die tagtäglichen rassistischen Gewalttaten aufgeklärt.

Menschenkette Keupstr. 21.01.2012Der Aufruf steht unter dem Motto:
"Nicht mit uns ! - Kein Platz für kontrollierten Rechtsradikalismus !"
Mit „Kontrolliertem Rechtsradikalismus“ verstehen die Verfasser des Flyers einen Rechtsradikalismus unter Kontrolle des Verfassungsschutzes. Die jungeGEW Köln bittet darum, sich an der Aktion zu beteiligen und sich solidarisch mit den Opfern zu zeigen.

Zurück

WDR-Schwerpunkt:

Antifa-News

01.01.15 17:41

29% sympathisieren mit Pegida-Bewegung

Pegida? Läuft nicht in Köln!Anhänger der AfD und der Linken sind für den Anti­islamismus besonders offen
 

Weiterlesen …

04.04.14 19:51

Solidarität mit Nazis?

In Polen bemühen sich Rechts­extreme um engere Kooperation mit Gewerkschafts­funktionären.

Weiterlesen …

16.01.14 20:01

"Wer betrügt, der fliegt"

Verdi-LogoDamit macht die CSU Stimmung gegen Zuwanderer – nicht etwa gegen Steuer­be­trüger, die aus ihren Ämtern fliegen sollen.

Weiterlesen …

08.01.14 16:11

„Die Gelbe Hand“

Gelbe Hand-Logo „Mach meinen Kumpel nicht an“ setzt Zeichen gegen Fremden­feindlichkeit, Rechts­extremismus, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander.

Weiterlesen …

08.01.14 01:56

Massaker von Oradour-sur-Glane

Mordanklage gegen einen 88 Jahre alten Kölner wegen Beteiligung an Massaker. Der Mann soll im Zweiten Weltkrieg an der Ermordung von 624 Menschen beteiligt gewesen sein.
 

Weiterlesen …

14.09.13 16:34

"Deutschlandkette" statt Umfairteilen

Warum zwei Wochen vor den Wahlen das Thema soziale Gerechtigkeit die Parteien nicht unter Druck setzt.
 

Weiterlesen …

04.09.13 12:19

Gauck in Oradour-sur-Glane

Oradour-sur-GlaneDer Bundespraesident besucht den Ort der Nazi-Gräuel und dankt den Franzosen für „den Willen zur Versöhnung“.

Weiterlesen …