Du befindest Dich hier:

Wahlen an der Uni Köln

Vom 12. bis zum 16. Dezember könnt ihr euch an der Wahl beteiligen. Gewählt werden zum einen die Gremien der studentischen Selbstverwaltung. Dort sind nur Studierende Mitglied. Zum anderen werden die studentischen Mitglieder in universitären Gremien gewählt. Ddort sitzen im Regelfall mehrheitlich professorale Mitglieder sowie einige akademisch und weitere Mitarbeiter*innen. In beiden Bereichen gibt es Gremien, die uniweit gewählt werden und Gremien, die in den sechs Fakultäten für deren Bereich gewählt werden.

Dresdens braune Geschichte

Täterrundgang Dresden

Am 13.2.12 beteiligten sich etwa 2500 Leute am Mahngang "Täterspuren". Sie setzten sich mit dem Opfermythos auseinander indem sie den Spuren der Täter_innen folgten. Dies ist ein wertvoller Beitrag zu einem ausgewogeneres Gedenken. Schluss mit dem Mythos der unschuldigen Stadt Dresden und der damit verbundenen Fokussierung auf den Tag der Zerstörung.
Exemplarisch wurde an den jeweiligen Orten aufgezeigt, dass Dresden nicht die unschuldige Stadt war, für die sie ein Teil der Bürger hält, beziehungsweise zu der die Nazis sie machen wollen. 2011 wurde der Geschichtsspaziergang "Täterspuren" noch von der Stadt verboten. In diesem Jahr kann er zum 1.Mal stattfinden.

Veranstalter des Rundgangs ist "Dresden-stellt-sich-quer"

»eisiger Jargon der Verachtung«

Deutsche Zustände - Folge 10Teile des Bürgertums kündigen die Solidarität mit »denen da unten« auf und pflegen einen »eisigen Jargon der Verachtung«

Das Land hat sich verändert, seit 2002 der erste Band dieser Studie erschien: Hartz IV wurde eingeführt, einem Rückgang der Arbeitslosigkeit folgte ab 2008 die Bankenkrise; im Zuge der Fußball-WM wogte der »Party-Patriotismus« durchs Land; 2010 beherrschten Sarrazins umstrittene Thesen die Schlagzeilen. Der kurzfristigen Aufmerksamkeit der Medien setzen W. Heitmeyer und sein Team ihre Langzeitumfrage entgegen. (...) [aus Verlagsinfo Suhrkamp]

Auch eine aktuelle Studie der OECD belegt das Auseinandertriften der Einkommen in Deutschland. Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst hier besonders stark.

 

Weiterlesen …

Studienheft "Wissenschaft und Geschlecht"

Rund hundert Jahre ist es her, dass sich Frauen in Deutschland den Zugang zu Universitäten erkämpft haben. Seitdem hat sich einiges getan: Die Anzahl der Mädchen mit Abitur ist heute höher als die der Jungen. Etwa gleich viele Frauen wie Männer beginnen ein Studium und bei den AbsolventInnenquoten überholen die Frauen die Männer mittlerweile sogar. Andererseits wirken in den Hochschulen immer noch männliche Seilschaften und eine an Männern als Norm orientierte Wissenschaft. Dies führt nach wie vor zu strukturellen Benachteiligungen und Diskriminierungen von Frauen in der Wissenschaft, insbesondere bei den weiteren Karriereverläufen.
 

 Weiterlesen ... 

Rote Karte für Rassisten

Rote Karte für RassistenKlaus D. Lange schreibt in der nds 11/12-2011 über einen Workshops zum Thema Rassismus des 1. FC Köln. Initiiert hatte dieses Anti-Rassismus-Projekt der Verein „Show Racism the Red Card Deutschland” und der 1. FC Köln. Die 25 Jungen und Mädchen erhielten vor Ort Gelegenheiten, sich mit Rassismus und Diskriminierung auseinanderzusetzen.
 

Weiterlesen …

Verdi-Video erklärt Finanz- und Eurokrise

Finanzwirtschaft treibt Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander
Ein schönes Verdi-Video versucht anschaulich die Finanz- und Eurokrise zu erklären. Der Film zeigt wie die Finanzwirtschaft die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander treibt und was dagegen getan werden muß.
 

  Weiterlesen ... 

Kein Bock auf Nazis

 
Im Rahmen der Kampagne "Kein Bock Auf Nazis" ist nun die 2.Ausgabe der Schülerzeitung erschienen. Insgesammt  wurden schon mehr als eine Million Exemplare verteilt.
 

 Weiterlesen ... 

Die Eurokrise heißt Kapitalismus

Veranstaltung der SAV Köln, Samstag, 26.11.2011

Programm:

13:00: Einlass

14:00: Wie Jugendliche und Beschäftigte in Europa für die Banken bluten - Videokonferenz mit betroffenen Jugendlichen aus Griechenland und Irland

16:00: Pause

16:30: Workshops
- Überall Krise – Warum Krisen entstehen
- Gefahr von Rechts: Der Aufstieg von Nationalisten und Neofaschisten in Europa
- Das ABC der Eurokrise: Eurobonds und EZB, Rettungsschirme und Staatsanleihen – wie funktioniert das eigentlich?

18:00: Pause

18:30: Nein zum EUROpa der Banken und Konzerne – wie soll die Alternative aussehen?

20:30: Chillen

Ort:

Naturfreundehaus Köln-Ost - Kapellenstr. 9a - Köln-Kalk
Eintritt: 2 Euro

ueber grenzen

über Grenzen»europäische Grenzen und Migration«

Agrarpolitik der EU, Strukturanpassungsprogramm und Klimawandel haben Mali zu einem der ärmsten Länder Afrikas gemacht. Doch wie ist die Situation der  (selbstorganisierten) Abgeschobenen, TransitmigrantInnen und RückkehrerInnen? Drei malische AktivistInnen berichten.
Die ReferentInnen gehören zum afrikanischen Flügel von Afrique-Europe-Interact – einem transnationalen Netzwerk.

"Recht zu bleiben, Recht zu gehen: Migration und soziale Kämpfe in Mali"
Mi 16.11. 19:30h im Naturfreund_innen-Haus Köln Kalk

 

Weiterlesen …

Kongress "Zivilklausel" - Tübingen 28./29.10.2011

Die Militarisierung von Forschung und Lehre

Symptome - Problemfelder - Gegenstrategien

Vernetzungstreffen gegen Militarisierung des Wissens, der Forschung und der Lehre an Hochschulen.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag mit einem kritischen Stadtrundgang zu Forschung und Lehre für militärische Zwecke. Bei der anschließenden Abendveranstaltung sollen Hintergründe der Militarisierung der Hochschule und die bisherigen Kämpfe gegen diese dargestellt werden. Am Samstag sollen Workshops stattfinden, die u.a. darüber aufklären sollen, wie militärrelevante Forschung im Bereich der Medizin, der Sozialwissenschaft, der Biologie usw. erkannt und ihr begegnet werden kann.

Occupy Cologne 22.10.2011

Fachtagung zu 40 Jahre BAföG

Zum 40. Geburtstag des Bundesausbildungsförderungsgesetzes führten BdWi und GEW am 8.10.2011 eine Fachtagung zur Studienfinanzierung in Berlin durch.

Zum gleichen Schwerpunktthema erscheint auch die Ausgabe Forum Wissenschaft 3-2011, die diesmal - ansonsten Zeitschrift des BdWi - gemeinsam von BdWi und GEW herausgegeben wird.:

Echte Demokratie jetzt! - Proteste am 15.10.

“sie repräsentieren uns nicht”

October 15th Global Day Of Action

“Die spanischen Indignados haben ihr Ziel erreicht und ganz Europa mit ihrem Protest infiziert. Am Samstag wird es in 45 Ländern und in mehr als 300 Städten zu Protesten kommen.” (heise, 10.10.)

Occupy Everything from socially_awkwrd on Vimeo.

Heinrich Böll Stiftung NRW

Heinrich Böll und "seine" Stadt Köln

Böll-Forum 2011 - DüsseldorfHeinrich Böll ist in Köln geboren, hat in Köln gelebt, hat Köln geliebt und hat am modernen Köln gelitten – und hat in seinen autobiographischen und literarischen Werken vielfältige Verbindungen zu seiner Heimatstadt und dem Rheinland geschaffen,  einige direkt und offensichtlich, andere indirekt oder sogar gut versteckt.

Heute befindet sich das Heinrich-Böll-Archiv als Dokumentations- und Informationsstelle über Leben und Werk Bölls, mit umfangreichen Datenbanken u.a. zur Sekundärliteratur, Zeitungsausschnittsammlung, zum Korrespondenz- und Manuskriptbestand, sowie zu Übersetzungen der Werke Bölls in über 30 Sprachen, in Köln.

Grund genug für die Heinrich Böll Stiftung NRW und die Heinrich-Böll-Stiftung diesen Ort in besonderem Maße zu berücksichtigen bei aktuellen Diskussionen und der Förderung kritisch engagierter Literatur. Im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse laden wir zu Hafengesprächen ins Kunsthaus Rhenania, Köln, ein. Auch wir stellen Künstler und Autorinnen der Ehrengastes Island vor.

4. Oktober 2011, 19 Uhr: Ausstellungseröffnung von Thomas Graics „abstraction of nature. Island von oben“, u.a. Bildvortrag des Künstlers, Grußwort René Böll (Ausstellungsdauer: 4.-9. Oktober)

9. Oktober 2011, 11 Uhr: Lesung mit Jónina Leósdóttir „Am liebsten gut“ (Moderation: Margarethe von Schwarzkopf, NDR)

Wir würden uns sehr freuen Sie in Köln begrüßen zu dürfen!

GEW-Erfolg in Sachen Beamtenstreikrecht

Lehrkräfte dürfen streiken!

Verbeamtete Lehrkräfte dürfen streiken. Mit dieser im September veröffentlichten Entscheidung zum Streikrecht für Beamte haben die Richter des Verwaltungsgerichts (VG) Kassel Neuland betreten. Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik hat ein Gericht mit Blick auf die europäische Rechtsprechung Beamtenstreiks für rechtmäßig erklärt – und damit die Auffassung der GEW bestätigt. Jetzt ist eine höchstrichterliche Bestätigung des VG-Urteils notwendig, damit das unzeitgemäße und vordemokratische Verbot des Beamtenstreiks endgültig zu Grabe getragen werden kann. Doch bis dahin können noch Jahre vergehen.
(Ilse Schaad in Erziehung und Wissenschaft vom 4.10.2011)

Tagebücher widerlegen die Schutzbehauptung der Deutschen

»Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne«

Ein ganz normaler Deutscher als Chronist seiner Zeit: vom Widerstand eines Einzelnen und der Propagandagläubigkeit der Masse.

Der Laubacher Justizinspektor Friedrich Kellner wollte der Nachwelt ein Zeugnis ablegen von der gedankenlosen Unterwürfigkeit seiner Zeitgenossen und den hohlen nationalsozialistischen Propagandaphrasen. Von 1939 bis 1945 schrieb er beinahe täglich seine Kritik am NS-Regime nieder und dokumentierte die vielen kleinen und großen Verbrechen der NS-Diktatur. Diese Tagebücher zeigen, dass jeder in der Lage gewesen wäre, die nationalsozialistische Rhetorik zu entlarven und von den Gräueltaten des »Dritten Reiches« zu wissen.
 

 Weiterlesen ... 

Lehre: un(ter)bezahlt und nebenbei?

Diskussions- und Infoveranstaltung der Jungen GEW Köln

Einladungsflyermit:
Dr. Matthias Burchardt (HF Uni Köln)

und
David Plate (HfMT Köln)

12. Juli 2011, 17.45 Uhr - HS-Gebäude Uni Köln

Ein Großteil der Lehre an Kölner Hochschulen wird schlecht oder gar nicht bezahlt oder muss von den wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen über ihren eigentlichen Aufgabenbereich hinaus angeboten werden, um den Bedarf zu decken. Die überwiegende Anzahl befristeter Lehraufträge und Mittelbau-Stellen macht kontinuierliche Lehre und Betreuung von Studierenden kaum möglich. Diese Situation ist sowohl für Studierende als auch für Lehrende mit großen Problemen und Nachteilen verbunden. Kommt vorbei und diskutiert mit uns, was die Betroffenen dagegen tun können!

BA-MA-Umstellung stoppen

Für ein Moratorium des Lehrerausbildungsgesetzes unterschreiben!

Studis GEW-NRW - LASSAuf Beschluss der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung soll das Lehramtsstudium in NRW zum kommenden Wintersemester grundsätzlich reformiert werden. Ein entscheidender Punkt der Reform ist, dass das Lehramtsstudium nach dem gleichen Muster auf das Bachelor-Master-System umgestellt werden soll, das sich bei den bereits umgestellten Studiengängen als grundsätzlich lern- und wissenschaftsfeindlich erwiesen hat. An Hochschulen, die bereits einen Modell-BaMa-Studiengang haben, wird das Lehramtsstudium erneut umgestellt. Außerdem soll ein Teil der Bezahlung des Referendariates entfallen.

 

Weiterlesen …

Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB-Jugend laden ein zu Vortrag und Diskussion:

Wirtschaftsdemokratie

Der Wirtschaftsmotor ist wieder angesprungen, die Gewinne der Banken sprudeln, Deutschland scheint vorerst die Finanz- und Wirtschaftskrise überwunden zu haben. Sind damit alternative Wirtschaftskonzepte überflüssig geworden? Oder benötigen wir nicht dringend Neuerungen, um nicht in die nächste Krise zu gelangen bzw. den sozialen Frieden zu gewährleisten? Schließlich hat die Staatsverschuldung zugenommen, die sozialen Sicherungssysteme mussten deutliche Einschnitte hinnehmen und weite Teile der ArbeitnehmerInnen bleiben trotz Aufschwung durch Niedriglöhne, befristete Jobs und Leiharbeit auf der Strecke. Ist eine Wirtschaftsdemokratie möglich, und was genau bedeutet Wirtschaftsdemokratie? Dies wollen wir beleuchten und diskutieren.

 
Donnerstag, 26. Mai 2011, 18.30 – 20.30 Uhr
DGB-Haus, Hans-Böckler-Platz 1 in Köln

7.Mai 2011

Wir treten ein für ein friedliches, tolerantes Miteinander und wehren uns gegen jede Form kultureller und religiöser Ausgrenzung. Am 7. Mai, dem Vorabend des Jahrestages der Befreiung vom deutschen Faschismus, plant die rechts extreme Gruppe „pro Köln“ einen sogenannten „Marsch für die Freiheit“. Wir dulden keinen Marsch der Rechten in die Innenstadt:

  • 10.30 Uhr: In der Kirche St. Heribert, Deutzer Freiheit, findet ein ökumenischer Gottesdienst statt, um ein Zeichen für die Freiheit zu setzen.

  • 11.30 Uhr: Frankenwerft – Nähe Deutzer Brücke Rednerinnen und Redner, Kulturprogamm

 

Traumjob Wissenschaft

Einladung 04.05.2011 - DGB-Haus

Mittwoch, 4. Mai 19.30h in den Räumen der GEW im Kölner DGB-Haus (Hans-Böckler-Platz 1)

Wir wollen auf Grundlage des Templiner Manifests diskutieren, was zu tun ist, um mit der Prekarisierung der Hochschulbeschäftigten Schluss zu machen.

Alle sind herzlich eingeladen!

 

Weiterlesen …

Ausstieg sofort

Heraus zur Antiatomdemonstration! - 26.3.2011 - Neumarkt - 11 Uhr

Es reicht! Seit Jahrzehnten sind die Risiken der Atomkraft bekannt. Der Super-GAU von Tschernobyl ist weniger als 25 Jahre her und schon wieder gibt es eine Atomkatastrophe mit nicht absehbaren Folgen und menschlichem Leid.

 

Weiterlesen …

Länder-Tarifrunde 2011

NRW-Beschäftigte haben endgültig genug vom Hinhalten!

An den ersten drei Tagen der Warnstreiks nach der zweiten Runde der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder haben sich über 25.000 Landesbeschäftigte aus sieben Bundesländern an den Aktionen der Gewerkschaften beteiligt. Am Donnerstag folgen Streiks in fünf weiteren Ländern. Das GEW-Tarifrundenportal berichtet aktuell.

 

Weiterlesen …

GEW Warnstreik Köln 22.2.11

An den ersten drei Tagen der Warnstreiks nach der zweiten Runde der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder haben sich über 25.000 Landesbeschäftigte aus sieben Bundesländern an den Aktionen der Gewerkschaften beteiligt. Am Donnerstag folgen Streiks in fünf weiteren Ländern. Das GEW-Tarifrundenportal berichtet aktuell.

 

Weiterlesen …

Schulausschuß Landtag NRW

Thema "Kooperation Schule-Bundeswehr"

Schulausschuss Landtag NRWam 12. Januar fand eine öffentliche Expertenanhörung zum Antrag der Fraktion Die Linke "Aufhebung der Kooperationsvereinbarung zwischen Schulministerium und Bundeswehr" statt. Auf der Homepage des Landtags finden sich der Antrag, ein Fragenkatalog, sowie eine Liste geladener "ExpertInnen". Zudem finden sich dort Stellungnahmen befragter ExpertInnen, u.a. von der GEW NRW, der DFG-VK NRW, aber z.B auch von Generalmajor Stelz, dem aktuellen "Befehlshaber im Wehrbereich II".

GEW vor Verwaltungsgericht erfolgreich

Beamte dürfen streiken!

Streikrecht für BeamteDie GEW begrüßt, dass das Verwaltungsgericht Düsseldorf einer verbeamteten Lehrerin das Recht auf Streik zugestanden hat. Die Disziplinarkammer hat der Klage der Lehrerin stattgegeben und die Disziplinarverfügung der Bezirksregierung aufgehoben. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung hat das Gericht die Berufung zum Oberverwaltungsgericht NRW (OVG) zugelassen, so dass die vorliegende Entscheidung noch nicht rechtskräftig ist.

friedenspolitische Kampagne zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

Friedensbildung statt Militarisierung

Wappen Rheinland-PfalzDie "Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier"  informiert über den Kooperationsvertrag des Kultusministeriums RLP mit der Bundeswehr. Anläßlich der Landtagswahl am 27.3.2011 in Rheinland-Pfalz startet sie eine Aufklärungskampagne mit dem Slogan "Schulfrei für die Bundeswehr". Unterstützt von der GEW Trier fordert die Initiative die Rücknahme der Vereinbarung.

Bundeswehrkampage Rheinland-Pfalz

"Schulfrei für die Bundeswehr - Friedensbildung statt Militarisierung"

Anläßlich der Landtagswahl am 27.3.2011 in Rheinland-Pfalz startet die "Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier" eine Aufklärungskampagne über den Kooperationsvertrag des Kultusministeriums RLP mit der Bundeswehr aufklärt. Unterstützt von der GEW Trier fordert die Initiative die Rücknahme der Vereinbarung.

 

Weiterlesen …

12/2010 - 01/2011

Aktuelle Rekrutierungstermine der Bundeswehr in Köln

Am Montag, 20.12.10 und am Dienstag, 21.12.10 findet veranstaltet von ConAction-e.V. in der Jugendherberge in Köln-Deutz "check Praxis - Schule und Praxis im Dialog" statt. Am Dienstag den 21.12. mit Beteiligung der Bundeswehr. "Oberleutnant zur See" Zill bietet dort einen Workshop zur "Offizierslaufbahn" an.
checkPraxis - Schule und Praxis im Dialog ist ein Projekt von ConAction-e.V.

lt. Auskunft des Verteidigungsministeriums vom 23.11.10 auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke besucht die Bundeswehr in den nächsten Wochen die folgenden Kölner Schulen:

Handbuch: "Der Jugendoffizier"

Der nette Mann/die nette Frau von Nebenan soll der Jugendoffizier sein. Er/sie soll die Bundeswehr und ihre Ziele bei Jugendlichen vertreten und das Bild prägen. Dazu sind verschiedene Handlungsabläufe einzuhalten und ist vieles zu planen. Die Bundeswehr überlässt in Zeiten da das Personal knapp wird und Menschen sich bewußt werden, dass der Job bei der Bundeswehr nicht ein Job wie jeder andere ist, diese erste Begegnung nicht dem Zufall. Das Handbuch "Der Jugendoffizier" gibt dem Vermittler deutscher Kriegspolitik in den Schulen Hinweise und Anweisungen für das Handeln. Das Werben für das Sterben soll effektiv sein.


 Weiterlesen ...  

GEW-Ratgeber HiWi - April 2011

News 2011

10.12.09 01:18

GEW-Newsletter HuF 10.12.09

freier Zugang zum Master für alle !

Weiterlesen …

04.12.09 13:15

GEW-Newsletter HuF 4.12.09

Neuauflage GEW-BAföG-Handbuchs

Weiterlesen …

26.11.09 13:15

GEW-Newsletter HuF 26.11.09

read.me - GEW-Zeitung für Studierende

Weiterlesen …

01.11.09 10:44

Blick in die Mitte

Zur Entstehung rechtsextremer Einstellungen

Weiterlesen …