Du befindest Dich hier:

Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft

Gründung eines bundesweiten Netzwerks von Hochschulinitiativen

Pressemitteilung 21.01.2017

Abschaffung der Lehrstühle gefordert

Mit den zentralen Forderungen, das Sonderbefristungsrecht in der Wissenschaft abzuschaffen sowie das deutsche Lehrstuhlprinzip durch demokratische Departmentstrukturen zu ersetzen, endete der Gründungskongress des Netzwerks für Gute Arbeit in der Wissenschaft am 21.01.2017 in Leipzig. Erstmals ist damit eine bundesweite Plattform geschaffen, über die bereits bestehende Initiativen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihre Forderungen kollektiv in die Öffentlichkeit und an die Politik richten können.

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 34 Hochschulen und Forschungseinrichtungen – darunter wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Lehrbeauftragte, Privatdozent/innen, wissenschaftliche Hilfskräfte, studentische Beschäftigte – gründeten das «Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft».

Zuvor fand am Freitag, dem 20. Januar 2017, eine Tagung zum Thema «Alternativen zur prekären Beschäftigung an deutschen Hochschulen» statt. Durch den Blick auf andere Hochschulsysteme und Wissenschaftskulturen weltweit wurden Vorbilder für eine positive Entwicklung der Personalpolitik deutlich gemacht. Denn Teilzeit, Befristung und Unvereinbarkeit mit Familienleben sind kein Naturgesetz. In fast allen Ländern ist der Anteil befristeter Verträge in der Wissenschaft deutlich geringer als in Deutschland. Zudem gibt es flachere Hierarchien und mehr Zusammenarbeit in der Wissenschaft auf Augenhöhe. Für solche Belange wird sich das Netzwerk in Zukunft kämpferisch engagieren.

Ansprechpersonen:
Mathias Kuhnt – TU Dresden
Mobil: 0176 2059 0002
Mail: mail@mittelbau.net

Peter Ullrich – TU Berlin
Mobil: 0176 5671 4036
Mail: ullrich@ztg.tu-berlin.de
 

 

Presse

  • "Keine Liebe für den Schreibtisch"
    Lange gab es keine nennenswerte Revolte mehr an deutschen Universitäten. Dabei liegt so viel im Argen wie eh und je. Auf einem Kongress in Leipzig wollen prekär beschäftigte Akademiker ein »Netzwerk für gute Arbeit in der Wissenschaft« gründen, um ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern.
    Jungle World Nr. 3, 19. Januar 2017 - von Ruben Schenzle
     

 

Zurück

Hochschul-News

24.02.14 14:38

Wege zum Traumjob Wissenschaft

Andreas Keller

GEW-Einladung zum 5.Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest am 2.April in Berlin.
 

Weiterlesen …

29.01.14 10:33

GEW zum BAföG-Bericht der Bundesregierung

Andreas Keller

Die Bildungsgewerkschaft fordert: „BAföG um zehn Prozent rauf - und zwar schnell!“
 

Weiterlesen …

07.01.14 14:01

Privat-Studierende in NRW

Verdoppelung der Studierenden an privaten Hochschulen in NRW seit 2008. Jetzt 57515 von 685440.
 

Weiterlesen …

17.12.12 10:52

GEW-Newsletter HuF 17.12.12

Andreas KellerMehrere Zeitverträge beim selben Arbeitgeber: GEW erstreitet höheres Weihnachtsgeld.
 
 

Weiterlesen …

01.12.12 09:46

Vollversammlung 4.12. Uni Köln

für eine kritische und humane Bildungsreform
Am Dienstag um 18 Uhr in Hörsaal A1
 

Weiterlesen …

11.10.12 08:08

GEW-Newsletter HuF 11.10.12

Andreas KellerLandtagsausschuss der GEW Hessen diskutiert prekäre Beschäftigungs- verhältnisse
 
 

Weiterlesen …

26.09.12 10:14

GEW-Newsletter HuF 26.09.12

Andreas KellerSchluss mit Dumping-Jobs in der Forschung - GEW zur Bundestagsanhörung zum Wissenschaftsfreiheits- gesetz.
 

Weiterlesen …

15.06.12 10:48

GEW-Newsletter HuF 15.06.12

Andreas KellerEinladung zur 6. GEW- Wissenschaftskonferenz "Baustelle Hochschule" am 5.-8.9.2012 in Herrsching am Ammersee
 

Weiterlesen …