Du befindest Dich hier:

Aachener Friedenspreis ehrt „Schulen ohne Bundeswehr“

08.05.13 16:06 (Kommentare: 0)

Hausverbot für die Bundeswehr.

 

taz   08.05.2013
 

Den ersten Schulen, die sich gegen Besuche der Truppe aussprachen, wurde stellvertretend der Aachener Friedenspreis verliehen.

AACHEN dpa | Der Aachener Friedenspreis 2013 geht an drei Schulen, die der Bundeswehr Werbeveranstaltungen und Auftritte im Unterricht untersagen. Die drei Schulen in Düsseldorf, Berlin und Offenbach seien die ersten gewesen, die angesichts der verstärkten Werbung der Bundeswehr entsprechende Schulkonferenzbeschlüsse gefasst hätten, teilte der Friedenspreis-Verein am Mittwoch in Aachen mit. Internationaler Preisträger sei die Schule Dohuk im Nordirak, die Kinder aller Ethnien und Religionen unterrichte.
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

aktuelle News

02.02.17 23:54

Kooperationsvereinbarung NRW

GEW-NRW, SchülerInnenvertretung und Friedensgruppen fordern Kündigung der Kooperationsvereinba­rung zwischen Schulministerium und Bundeswehr.

Weiterlesen …

02.02.17 23:39

Netzwerk Gute Arbeit Wissenschaft

Mit den zentralen Forderungen, das Sonderbefristungsrecht in der Wissen­schaft abzuschaffen sowie das deutsche Lehrstuhlprinzip durch demokratische Strukturen zu ersetzen, endete der Gründungskongress des Netzwerks für Gute Arbeit in der Wissenschaft.
 

Weiterlesen …

11.06.16 10:00

SHK-Räte-Vernetzugstreffen

GEW-Studis NRW

Einladung richtet sich an Ansprech­partner*innen für studentische Beschäftige an Hochschulen

Weiterlesen …