Du befindest Dich hier:

Wo bleibt die Revolution?

29.05.15 21:00 (Kommentare: 0)

Mehr Entfremdung, bitte! Slavoj Žižek, Karl Marx und der Geist der kommenden Revolution

 

Wo bleibt die Revolution? Welches werden ihre treibenden Kräfte sein? Unter welchen Leitbegriffen kann eine andere Zukunft erfolgreich
gestaltet werden? Ausgehend von seinem neuen, monumentalen Werk „Weniger als nichts – Hegel und der Schatten des dialektischen Materialismus“ legt der Philosoph Slavoj Žižek die Bedingungen der Möglichkeit eines radikalen Systemwandels frei. Besondere Bedeutung misst Žižek, Meisterdenker der neuen Linken, dabei dem Begriff der „Entfremdung“ bei. Nach ihm bleibt jede Form linker Kritik, die von Marx ausgehend einen Gesellschaftszustand ohne tief greifende Widersprüche und Abgründe anstrebt, letztlich in kapitalistischen Phantasmen gefangen. Die philosophische Hauptaufgabe unserer Zeit besteht deshalb darin, den Horizont des Kapitalismus endgültig zu sprengen, ohne dabei in vormoderne – religiöse oder ökologische – Fundamentalismen zurückzufallen. Mod.: Wolfram Eilenberger

WDR, Klaus-von-Bismarck-Saal
Funkhaus des WDR Köln Wallrafplatz 5 , 50667 Köln
Fr 29.5.2015 - 21:00 Uhr

BuchtipVorverkauf:18–29 (Endpreise) | ermäßigt € 14,50–23

Abendkasse:€ 20–31
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

aktuelle News

02.02.17 23:54

Kooperationsvereinbarung NRW

GEW-NRW, SchülerInnenvertretung und Friedensgruppen fordern Kündigung der Kooperationsvereinba­rung zwischen Schulministerium und Bundeswehr.

Weiterlesen …

02.02.17 23:39

Netzwerk Gute Arbeit Wissenschaft

Mit den zentralen Forderungen, das Sonderbefristungsrecht in der Wissen­schaft abzuschaffen sowie das deutsche Lehrstuhlprinzip durch demokratische Strukturen zu ersetzen, endete der Gründungskongress des Netzwerks für Gute Arbeit in der Wissenschaft.
 

Weiterlesen …

11.06.16 10:00

SHK-Räte-Vernetzugstreffen

GEW-Studis NRW

Einladung richtet sich an Ansprech­partner*innen für studentische Beschäftige an Hochschulen

Weiterlesen …